Ein Übersetzungsbüro fast im Zentrum der EU

Ein Übersetzungsbüro fast im Zentrum der EU

Nach einem drei Jahre langen Trauerspiel um den Brexit verlässt Großbritannien am 31. Januar 2020 die EU. Dieses Ereignis rückt einen kleinen unscheinbaren Ort ins Zentrum der Europäischen Union – Gadheim, ein 80-Seelen Dorf, das zu Veitshöchheim im Landkreis Würzburg gehört.

Bislang konnte der fränkische Ort Westerngrund bei Aschaffenburg den Anspruch erheben, die Mitte der EU zu sein, muss sich nun aber nach sieben Jahren davon verabschieden.

Längst schon haben die Gadheimer voller Eifer und Stolz die Flaggen von Veitshöchheim, Deutschland und der Europäischen Union an ihrer neuen historischen Stätte gehisst. Die Flaggen auf dem Acker wehten und wehten und wehten, am Ortschild war schon lange zu lesen, dass hier der zukünftige Mittelpunkt der EU sei – die Einweihung ließ aufgrund der Uneinigkeit in England jedoch auf sich warten. Jetzt ist der große Tag gekommen.

Mittelpunkt der Europäischen Union

Der Nachbarort Güntersleben befindet sich nun fast am geografischen Mittelpunkt der EU. Nur vier Kilometer trennen ihn vom neuen unterfränkischen Touristenmagnet – dem Acker mit den Fahnen und dem runden Tisch und der Bank und dem Muschelkalk-Findling mit dem schiefen rot-weißen Vermessungsstab.

Bedauerlicherweise wird den Günterslebenern sowie auch allen anderen Besuchern ab März 2020 für fast ein Jahr wegen einer Vollsperrung der Kreisstraße WÜ 3 aufgrund von Bauarbeiten die Zufahrt zu diesem neuen geschichtsträchtigen Ort verwehrt bleiben. Nur zu Fuß oder mit dem Bus über eine provisorische Trasse wird er noch erreichbar sein.

Glücklicherweise gibt es noch Zufahrtsstraßen über Rimpar und Thüngersheim, die, wenn auch nicht dem Zentrum der EU, so doch Güntersleben den Zugang in die weite Welt aufrechterhalten werden – und umgekehrt.

Aber wie auch das Ringen um den Brexit wird auch dieses Jahr vorübergehen und die Kreisstraße wieder befahrbar sein.

Um die babylonische Sprachverwirrung zu überwinden, die dann durch die Besucher aus aller Welt über den Mittelpunkt der Europäischen Union hereinbrechen wird, gibt es zum Glück die Übersetzerin in unmittelbarer Nähe.

Der Brexit rückt auch mein Übersetzungsbüro zumindest fast in den Mittelpunkt der EU. Mit den Sprachen Englisch und Spanisch bediene ich zwei der vier größten Weltsprachen und bin damit mitten in der Mitte doch gut aufgehoben!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Christopher Seidel

    Super geschriebener und informativer Artikel :-). In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

Kommentare sind geschlossen.